Einweihung der neuen Schule in Mpara mit Fly & Help

Fly & Help Schulbesuch in Mpara mit Einweihung der neuen Schule
durch Reiner Meutsch und Ex Confluentia Sabine.
Die neue Schule besitzt 5 Klassenräume, Büro und 2 Zisternen..

Natürlich stehen nach dieser Einweihung noch ein Rundfahrt durch das Land bevor.
In Genozid-Mahnmal Gisozi wird der afrikanischer Mart erkundet. Anschliessend geht es mit dem Jeep zum Akargera Nationalpark.
Auch Kigali haben wir besucht und uns Eindrücke eingeholt.
Der Königspalast in Butare darf nicht fehlen. Danach ging es zu dem Buschkrankenhaus von Uta Düll bei Huye um uns Eindrücke zu holen.
Den Besuch beim Pygmäen Stamm, den Abatwa, war auch in unserem Programm vorhanden.
Es wurde auch die Fly & Help Andernach Schule, die Murbumbano Schule der Stiftung Fly & Help besucht, wo die Kinder sich besonders darauf freuen.
Am anderen Tag geht es zum Kivu-See und zum Bwindi Nationalpark (Gorilla Walk) nach Uganda. Dort wird im Gorilla Valley Lodge übernachtet.
Am nächsten Tag steht die Wanderung zu den Berggirillas an die man aus nächster Nähe sehen kann.
Leider ist unsere Rundfahrt durchs Land bald zu Ende und es geht wieder nach Hause.
Ein schönes Erlebnis.

© 2020- Sabine Helmes

Mondart

Bei ons am Rhein- on Musseleck

Do geht et Leit, die Sohn su dumm:
ons „Mondart“ wär net scheen!
Se schwätze Villes drom erom 
om rede gruße Teen.
Gemiehtlich klingt, dat mohß mer sohn,
ons Kowelenz Platt,
wenn zwei et richtig babbele dohn,
mer seine Spaß dran hat.

„S u   s c h w ä t z e   m e r!“ hann hei am Rhein
dat Herz am rechte Fleck,
weil mir gedaaft en Kowelenz sein,
am Rhein- on Musseleck.

On widder hat mer Leit, doe sohn:
„Dä Wein wär hei ze goht!“
drom nähte mir nix schaffe dohn,
dä Leichtsinn läg em Bloht.
Mir schaffe hei doch freeh on spät
on sein geweß net faul,
en Sempel es, dä suwat säht,
e richtig Leejemaul.

„S u   s c h a f f e   m e r!“ met Hänn on Feehs.
Werd och alsmol gezecht;
mer trinkt sei Vertelche geweß,
dat es net mieh wie recht!

Mir lache gär! worum och net?
als lustig sein bekannt,
on wo et wat ze feiere get,
do es mer bei der Hand.
Dat flott bei ons geschunkelt wierd 
es ganz nadierlich doch,
dat hann mir von däm Rhein geliehrt,
dä schunkelt nämlich och!

„S u   f e i e r e   m e r!“ met Schmeß on Schwung
Genörgels hat kai Zweck,
denn dä Humor bleift ewig jung
am Rhein- on Musseleck!

von Josefine Moos

Fly and help – Es konnte ein Scheck von 11.111,11 € überreicht werden

Die Große Koblenzer Karnevalsgesellschaft hatte sich in ihrem diesjährigen Prinzenjahr die Unterstützung für die Organisation Fly and help von Reiner Meutsch entschieden.
Fly and help baut Schulen u.a. in Afrika, Südamerika und Indonesien um Kindern Bildung zu vermitteln, damit sie in ihrem Heimatland auf eigenen Füßen stehen und einen Beruf erlernen können.
Jetzt konnte Reiner Meutsch ein Scheck von 11.111,11 € überreicht werden. Das Geld wird verwendet für eine Schule in Ruanda, die den Namen der Großen Koblenzer tragen wird. Eine Delegation der Großen wird im Februar nach Ruanda fliegen um sich vor Ort von dem Projekt Einblicke zu verschaffen und die Schule zu begleiten.
Reiner Meutsch war begeistert von den Aktionen der Großen und dankte von ganzem Herzen.
Den Scheck überreichten Ex-Confluentia Sabine, Ex-Prinz Hubertus, Geschäftsführer Dirk Crecelius und Hotzel Mitglied Gerd Helmes.

Moddersprochpreis 2018 an Franz-Josef Möhlich

Mit dem Moddersprochpreis wurde in diesem Jahr der Präsident der AKK Franz-Josef Möhlich ausgezeichnet.

Die Große war der Meinung, dass der Preisträger sich seit Jahrzehnten für die Erhaltung der Mundart und des Brauchtums einsetzt, nicht nur im Karneval.
Deshalb hat er diese Auszeichnung auch mehr als verdient.
Laudator war Heinz Kölsch.
Die Übergabe des Preises fand im Rahmen des Königsbacher Altstadtfestes an der Liebfrauenkirche statt.

„Herzlichen Glückwunsch Franz-Josef und alles Gute weiterhin“